Kastration Sept. 2016 - pro Hund andaluz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kastration Sept. 2016

Projekte > Kastrationen
Wir sind zurück aus Jaén.
Nachdem wir am Mittwochabend endlich Jaén erreicht hatten, ging es direkt am Donnerstagmorgen für uns an die Arbeit.
Das Wiedersehen mit dem Team von Abyda war herzlich und vertraut und wir waren dankbar dafür dass unsere spanischen Kollegen schon viel vorbereitet hatten.
3 Tage waren für Kastrationen eingeplant und so wurden es für alle Beteiligten lange Tage und kurze Nächte.

Wir haben eine kleine Hochrechnung erstellt und sind zu dem Ergebnis gekommen dass wir die Geburt von ca. 144 Hundewelpen und ca. 59 Katzenbabies in den kommenden 6 Monaten verhindert haben. Diese Anzahl von Welpen wären gezeugt worden, wenn die Tiere sich vermehrt hätten.

Im Zuge unserer Aktion konnten auch 4 sogenannte Listenhunde kastriert werden.
Im Tierheim und in der Tötungsstation sitzen einige dieser Hunde fest, denn sie haben keine Chance nach Deutschland einzureisen.
Wir freuen uns, auch diesen Tieren geholfen zu haben, denn nun können sie in eine spanische Pension umziehen, die sie innerhalb Spaniens gut vermitteln wird.

Wir besuchten auch die Perrera, die Hunde dort zu sehen wirkte auf uns ernüchternd.
Viele der dortigen Insassen "leben" schon lange in diesen Zwingern und wir fürchten dass einige kaum eine Chance auf Vermittlung haben.
Auch der kurze Besuch des Tierheims stimmte uns traurig. Unendlich viele tolle Hunde warten dort, sie betteln um Aufmerksamkeit und für uns war es unerträglich sie alle zurück zu lassen.
Besonders für die Welpen ist es ein Jammer, dass sie ihre Kindheit hinter Gittern verbringen müssen. Und wer weiß schon, ob sie jemals ein Zuhause finden und ein artgerechtes Leben führen dürfen?

Doch wir trafen noch auf  weitere Hundeschicksale die uns sehr beschäftigten, von diesen werden wir in den nächsten Tagen gesondert berichten, bzw. diese Hunde vorstellen.

Immer wieder fragen wir uns wie unsere spanischen Freunde mit all dem hier vor Ort fertig werden. Die emotionale Belastung ist enorm und die Möglichkeiten sind so begrenzt.
Alle Hoffnung liegt auf dem Bau des neuen Tierheims.
Neben der alltäglichen Arbeit und der Kastrationsaktion , veranstaltete Abyda am Sonntag auch noch eine Event in Jaén.
In einer Disco, mit Livemusik wurden zahlreiche Aktionen angeboten und das Abyda Team hatte viele vegetarische Gerichte vorbereitet.
Bei dieser Veranstaltung wurde Geld für das Bodengutachten gesammelt.

Leider konnten wir nicht lange mitfeiern, denn am Sonntagmittag mussten wir unser Auto wieder beladen und uns auf den Weg zum Flughafen nach Malaga machen.
Mit im Gepäck waren Meco, der so lange angebunden gehalten wurde -  Faraon, der schreckliche Angst im Zwinger der Perrera hatte und Hidra, die ihre Pflegestelle in Spanien verloren hatte.
Für einen 12jährigen Yorkie durften wir Flugpaten sein und so konnten wir 4 Hunden den Weg in ein schönes Leben ebnen.
Unser Besuch war wieder einmal sehr emotional, mit viel Arbeit verbunden, es gab traurige und nachdenkliche  Momente aber auch Freude und Spaß mit unseren spanischen Kollegen.

Wir danken unserern Freunden für ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft und für das gegenseitige Vertrauen.
Doch nun sitzen wir wieder zuhause und wissen nicht wohin mit unseren Gefühlen.
Traurigkeit, Betroffenheit, Tatendrang und Motivation wechseln sich ab und es wird noch einige Zeit dauern, bis wir all unsere Eindrücke verarbeitet haben.
Und während wir mit unseren Gefühlen kämpfen, hat man unseren spanischen Freuden die nächsten drei Welpen ins Tierheim gebracht.
Wir haben versprochen wiederzukommen und nach Kräften zu helfen !!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü